An unsere deutschen Leser: Wir bedauern, dass dieser Inhalt nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Warum AleutBio für das Challenger 150 UN-Ozean-Jahrzehnt-Programm so wichtig ist

Sofern Sie nicht hinterm Mond leben, ist ihnen sicher nicht entgangen, dass wir gerade mitten im UN-Jahrzehnt der Meereswissenschaften für nachhaltige Entwicklung (2021-2030) stecken. Das Ozean-Jahrzehnt ist eine 10-jährige Initiative, um entscheidendes Wissen über den Lebensraum Meer zu generieren und dadurch nachhaltig zu schützen. Challenger 150 – Ein Jahrzehnt, um das Tiefseeleben zu studieren, war eines der ersten Programme, die im Rahmen des Ozean-Jahrzehnts bestätigt wurden (www.challenger150.world). Es handelt sich um ein globales Kooperationsprojekt, das sich auf die biologische Tiefseeforschung konzentriert. Das Programm ist in 12 regionale wissenschaftliche Forschungsarbeitsgruppen strukturiert, deren Ziel es ist, Forscher in Ozeanbecken zusammenzubringen, um Forschungsbemühungen besser zu koordinieren, neue Beziehungen zu knüpfen und die Kapazitäten für die Tiefseewissenschaft weltweit auszubauen. Das Programm besteht im Wesentlichen aus finanzierten Projekten, die, während sie ihre eigene Forschung durchführen, den Wert der Zusammenarbeit mit anderen erkennen, um mehr über das Leben im tiefen Ozean zu erfahren. Dies geschieht durch die Abstimmung von Methoden, die Bewertung regionaler Datenlücken, gezielte Forschungsplanung, um diese Lücken zu schließen, und die Bereitstellung von Möglichkeiten zur Schulung und Wissensaustausch.

AleutBio ist eines der Gründungsprojekte, die der Challenger-Kooperation beigetreten sind und zu den übergeordneten Zielen beitragen (www.challenger150.world/wp-content/uploads/2023/07/Challeger-150-Year-2-compressed.pdf). Als Schlüsselprojekt der Nordpazifikregion leistet das AleutBio-Projekt einen bedeutenden Beitrag zur weltweiten Bemühung, die Biodiversität der wenig bekannten Aleuten-Tiefseegrabenregion zu beschreiben. Das AleutBio-Team hat die Challenger-Vision stark unterstützt und tatsächlich mitgeformt. Im ersten Jahr des Ozean-Jahrzehnts veranstaltete das Team, als Teil der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung, das UN Ocean Decade Clean Ocean Laboratory Event und präsentierte die wichtigen und dringenden Probleme der Meeresverschmutzung, die im Laufe des Jahrzehnts und darüber hinaus angegangen werden müssen. Im zweiten Jahr richtete sich die AleutBio-Expedition als eine von 12 Forschungsfahrten nach den Zielen von Challenger, lieferte nicht nur entscheidende Daten, sondern half auch, das Profil der Kooperation und die globalen Bemühungen um die Kartierung des Tiefseelebens zu erhöhen.

Die von AleutBio gelieferte Forschung wird uns helfen, den Nordpazifik-Tiefsee besser zu verstehen und ein wichtiges Puzzlestück im globalen Bild des Tiefseelebens bereitzustellen. Challenger 150 ist nichts ohne seine Projekte, und das von Prof. Angelika Brandt geleitete AleutBio-Team war und wird hoffentlich weiterhin eine treibende Kraft im Programm sein 😊.

Von Prof. Kerry Howell, Co-Koordinatorin von Challenger 150.