Henry Knauber und Andreas Kelch bei der Nacht der Museen im Frankfurter Zoo  

An unsere deutschen Leser: Wir bedauern, dass dieser Inhalt nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Eintauchen in die ewige Nacht der Tiefsee im Frankfurter Zoo

Liebe Leser*innen,

die Nacht der Museen ist ein kulturelles Ereignis in Frankfurt. 40 Institutionen öffneten dieses Jahr zwischen 19 und 2 Uhr ihre Pforten, um Besucher die Nacht über für ihre Ausstellungen zu faszinieren.

Wie immer war auch das Senckenberg Museum dabei, dieses Mal sogar an zwei verschiedenen Standorten. Denn als kleine Besonderheit wählt der Frankfurter Zoo jedes Jahr ein Thema für die Nacht der Museen – dieses Jahr war es „Wunderwelt Ozeane“.
Als Bereicherung für das Abendprogramm des Zoos haben wir im Exotarium einen Senckenberg Infostand zur aktuellen Meeres- und Tiefseeforschung aufgebaut. Das Hauptgesprächsthema des Abends war AleutBio, mit dem Henry und ich die Nacht über viele Besucher begeistern konnten. Über den Abend verteilt hatten wir viele anregende Gespräche. Wir haben Jung und Alt von unseren Erfahrungen der Expedition berichtet, haben viel über Tiefseeforschung erzählt und konnten dabei hoffentlich bei vielen Besuchern das Bewusstsein für das Ökosystem Tiefsee mit seinen Bewohnern schaffen. Zum Ende des Abends waren wir beide sehr geschafft vom stundenlangen Reden (in der Hitze des Exotariums) hatten aber beide das Gefühl, dass wir viele Menschen erreichen konnten.

Jetzt wieder aus der gewohnten Umgebung mit Tageslicht liebe Grüße aus dem Institut

Andreas